Über die Arbeitsgemeinschaft Freier Sprecher Berlin

In Berlin konstituierte sich die Arbeitsgemeinschaft Freier Sprecher vor über 110 Jahren und arbeitet seitdem kooperativ mit den Bestattungsinstituten Berlins und Brandenburgs zusammen. Ungeachtet der sich verändernden politischen Situation hat die Arbeitsgemeinschaft auch in schwierigen Zeiten ihre Unabhängigkeit bewahren und ihre Arbeit fortsetzen können. Während der Teilung der Stadt existierte sie in zwei getrennten Sektionen, unmittelbar nach dem Fall der Mauer haben sich die Redner der Stadt wieder zu einer Arbeitsgemeinschaft vereinigt.

Die Mitglieder der AG kommen zu regelmäßigen Arbeitstreffen zusammen, diskutieren inhaltliche Aspekte der Gestaltung von Reden für Trauerfeiern oder für andere Anlässe, Probleme der freischaffenden beruflichen Tätigkeit sowie Fragen der Zusammenarbeit mit Bestattern und Verbänden.

Einige der Mitglieder arbeiten auch als Redner für festliche Anlässe oder verfassen Reden für Privatpersonen und Institutionen. Schwerpunkt der Arbeit aller Mitglieder bildet jedoch weiterhin die Gestaltung von Trauerfeiern.

Individuell vorbereitet, halten die Mitglieder der AG rhetorisch kompetente Gedenkreden, in denen sie das Leben der Verstorbenen würdigen und den Angehörigen Trost spenden.